was successfully added to your cart.

Der PIDP® als persönlicher Wendepunkt

„Der PIDP® war ein Wendepunkt für mich“

„Der Damm ist gebrochen, der Stein ist ins Rollen gekommen. Ich habe ein Feuer für mich entzündet. Es fühlt sich befreiend an. Der PIDP® war ein Wendepunkt für mich, ein „go“-Zeichen und ein neuer Start. Das hier im PIDP® geht in Fleisch und Blut über. Ich erhielt ganz viele Bausteine, um Dinge, die ich täglich gemacht habe, anders zu machen.“
Joachim Walcha, Angestellter im Bereich Personalwesen

Meine im PIDP® verarbeitete Mission gibt mir Orientierung im Alltag. Und auch meine Vision ist mir immer präsent, ich habe sie als Stütze und sie geben mir Sicherheit. Der PIDP® hat bereits jetzt, einige 

Wochen nach dem PIDP® , viel ausgelöst. Für mich hat sich wahnsinnig viel geändert: 


  • Meine Sinne sind geschärft. Ich bin in Bezug auf mich viel aufmerksamer.
  • Ich kam durch den PIDP® in einen Flow.
  • Ich habe viele Denkanstöße bekommen.
  • Ich habe in vieler Hinsicht mein Verhalten verändert.
  • Ich treffe viele Entscheidungen bewusster.
  • Ich bin zufrieden und aufmerksam.
  • Ich habe nun mehr Selbstvertrauen; mein Selbstwertgefühl ist viel besser geworden.
  • Ich bin präsenter und lebe bewusster.

Auch andere in meinem persönlichen Umfeld bemerken die Veränderungen. Es sind viele kleine Schritte der Veränderung, die sich summieren.

Man bekommt durch den PIDP® einen anderen Blickwinkel auf die eigenen Themen und auf sich selbst. 

Die im PIDP® verwendete Methode „Clean Language“ führt einem die eigenen Worte vor Augen und

führt einen selbst auf den eigenen Weg. Im PIDP® und in Clean Language fehlt das Fremdbestimmte von außen. Das ist sehr gut. Alles was wir erarbeitet haben, ist aus mir selbst gekommen.

Ich habe das Gefühl, im Hinblick auf mein Leben ganz entscheidende Puzzleteile gefunden zu haben und dass sich die Teile zu einem Ganzen zusammengefügt haben. Es ergab sich ein stimmiges Gesamtbild. Es ist wie ein 500 Teile-Puzzle, an dem man jetzt weiterbauen kann.

Hans-Peter Wellke hat ein gutes Gefühl dafür, an der richtigen Stelle Unterstützung anzubieten „Wo kommt der Klient von alleine weiter und wo braucht er Hilfestellung?“.

Die Ergebnisse aus dem PIDP® zeigen mir meinen Weg an. Ich selbst muss mich auf meinen Weg begeben. Es liegt an mir, das dahin zu tragen, dass sich das Bild so fügt, wie ich es mir vorstelle. Der PIDP® ist ein Anfang, ein Neuanfang und ein Zwischenschritt für etwas Neues.

Der PIDP® ist kein Coaching, sondern ein Weg, eine Reise auf die man sich begibt. Der PIDP ® ist auch nicht für Jedermann geeignet. Für jemanden, der auf der Suche ist zu sich selbst, ist ein PIDP® eine gute Sache. Dazu muss der Zeitpunkt vom PIDP® stimmen und es muss die Bereitschaft da sein, sich auf den inneren Weg zu machen.

Der PIDP® war anstrengend und hat viel, viel Spaß gemacht. Für mich war es sehr effektiv und gut. Der PIDP® war es wert. Ich empfehle den PIDP® gerne weiter.“

 Joachim Walcha, Angestellter im Bereich Personalwesen

Der PIDP®-Begleiter war: Hans-Peter Wellke

 

Bildnachweis:

Blogautor:

Hans-Peter Wellke
Tel. 08376/921744
https://www.SourceOfPerformance.de
https://blog.wellke.de
https://www.cleanlanguage.de